#

Süd-Zentral-Portugal – Sehenswürdigkeiten & Attraktionen

Inhaltsverzeichnis:

* Süd-Zentral-Portugal

Die Hauptstadt Lissabon und der Ober Alentejo.(*)

...

Süd-Zentral-Portugal

Alcobaca (Portugal) – (Süd-Zentral-Portugal)

 Alcobaca 


Obgleich etwa 10 km entfernt vom Atlantik liegend, durchfließt der Fluss Alcoa die Stadt nur in Höhe von wenigen Metern über dem Meeresspiegel, noch im frühen Mittelalter reichte das Meer als Lagune von Pederneira bis zu den Toren Alcobaças bei Fervenca. Die Altstadt wird durch das Kloster (Mosteiro de Alcobaça), das 1989 in die Liste der UNESCO als Weltkulturerbe aufgenommen wurde, und ein Kastell geprägt.

 Kloster von Alcobaça 


 Mosteiro de Alcobaça 


Wikipedia Artikel: Mosteiro de Alcobaça

 Burg von Alcobaça 


 Coutos de Alcobaça 



...


Batalha – (Süd-Zentral-Portugal)

 Batalha 


Übernachten Batalha:

  Hotel Casa Do Outeiro  (Largo Carvalho Do Outeiro 4, 2440-128 Batalha)
Mit einer malerischen Aussicht über das Kloster Santa Maria da Vitoria begrüßt Sie in Batalha das Hotel Casa Do Outeiro. Freuen Sie sich hier auf Zimmer mit eigenem Balkon. Zur Einrichtung des Hotels gehört auch ein Außenpool.


...


Castelo de Vide – (Süd-Zentral-Portugal)

 Castelo de Vide 

(Google Maps)
Wikipedia Artikel: Castelo de Vide

Übernachten Castelo de Vide:

  Hotel Castelo de Vide  (Estrada de S. Vincente, 7320-202 Castelo de Vide)
Mit Panoramablick über die Berge von São Mamede begrüßt Sie das Hotel Castelo de Vide mit Zimmern mit Sat-TV und einem eigenen Balkon. Freuen Sie sich auch auf einen Außenpool.


...


Fátima – (Süd-Zentral-Portugal)

 Fátima 

(Google Maps)

Übernachten Fátima:

  Hotel Anjo de Portugal  (Rua Anjo de Portugal, Nº24, 2495-415 Fátima)
Das Design-Hotel liegt weniger als 200 m von der Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau von Fátima entfernt. Es verfügt über ein Restaurant, eine Bar und Zimmer mit kostenfreiem WLAN.


...


Lissabon – (Süd-Zentral-Portugal)

 Museu Calouste Gulbenkian  (Kunstmuseum)

Lage: Avenida de Berna 45 A
ist das wichtigste Kunstmuseum der Stadt. Das Gebäude des Gulbenkian-Museums entstand von 1964 bis 1969 und wurde 1984 um das Museum für Moderne Kunst erweitert. Das im Jahr 1969 in Lissabon eröffnete Museum Museu Calouste Gulbenkian besitzt einen Fundus von 6.000 Werken und gliedert sich in 17 Abteilungen, unter denen jene der Orientalischen Kunst und der Europäischen Kunst vom 11. bis zum 19. Jahrhundert hervorzuheben sind.
Wikipedia Artikel: Museu Calouste Gulbenkian

 Museu Calouste Gulbenkian  (Kunstmuseum)

Lage: Avenida de Berna 45 A
ist das wichtigste Kunstmuseum der Stadt. Das Gebäude des Gulbenkian-Museums entstand von 1964 bis 1969 und wurde 1984 um das Museum für Moderne Kunst erweitert. Das im Jahr 1969 in Lissabon eröffnete Museum Museu Calouste Gulbenkian besitzt einen Fundus von 6.000 Werken und gliedert sich in 17 Abteilungen, unter denen jene der Orientalischen Kunst und der Europäischen Kunst vom 11. bis zum 19. Jahrhundert hervorzuheben sind.

 Museu Nacional de Arte Antiga  (Kunstmuseum)

Lage: Rua das Janelas Verdes 95
das Nationalmuseum für Alte Kunst zeigt europäische Kunst mit Gemälden, Skulpturen, Schmuck, Möbeln, Keramik, Textilien und anderen dekorativen Künsten, die den künstlerischen Ausdruck vom Mittelalter bis in das 20. Jahrhundert repräsentieren. Es umfasst auch eine beachtenswerte Sammlung von Ornamentobjekten aus Afrika, Indien, China und Japan.
Wikipedia Artikel: Museu Nacional de Arte Antiga

 Castelo de São Jorge  (Burg, Schloss, Palast)

Lage: Rua da Costa do Castelo
das Castelo de São Jorge ist eine Burgruine in Lissabon.
Wikipedia Artikel: Castelo de São Jorge

 Mosteiro dos Jerónimos  (Kirche, Kloster, Moschee, Synagoge, Tempel)

Lage: Praça do Império
das Mosteiro dos Jerónimos („Hieronymus-Kloster“) liegt im Stadtteil Belém. Neben den Königsgräbern befindet sich hier auch die Grabstätte des bekannten Seefahrers Vasco da Gama. Das Kloster gilt als bedeutendster Bau der Manuelinik, einer portugiesischen Variante der Spätgotik, die auch einige Elemente der Renaissance enthält. Im Jahre 1983 wurde das Mosteiro dos Jerónimos von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt.
Wikipedia Artikel: Mosteiro dos Jerónimos

 Oceanario de Lisboa  (Zoo / Wildpark / Aquarium)

Lage: Esplanada d. Carlos I
hier lassen sich alte und neue Aquariumstradition vergleichen: Das 1898 erbaute Haus im Kolonialstil einerseits, das zur Expo 1998 neu errichtete, spektakulär ins Hafenbecken hineingebaute Oceanário mit seinen 30 Zylindern, erbaut aus Glas, Stahl und Beton, anderseits.
Wikipedia Artikel: Oceanario de Lisboa

 Avenida da Liberdade  (Straße / Platz)


die Avenida da Liberdade ist eine am Vorbild der Pariser Avenue des Champs-Elysées orientierte Prachtstraße in Lissabon. Sie verbindet die nach dem Erdbeben von 1755 angelegte Unterstadt (Baixa) mit den höher gelegenen Stadtvierteln im Norden und fand ab Beginn des 20. Jahrhunderts in den Avenidas Novas ihre Fortsetzung. Ein erstes Teilstück der Avenida wurde 1882 zum 100. Jahrestag des Todestages des Marques de Pombal und des ihm gewidmeten Rundplatzes eingeweiht.

 Baixa  (Stadtviertel / Wohngegend)


nach dem Erdbeben von 1755 gestaltete man ein neues Zentrum. Zwischen großen Plätzen, Praça do Comércio, Rossio, Praça dos Restauradores, entstanden Straßen im Schachbrettmuster. Die Baixa (Unterstadt) ist das Geschäftszentrum Lissabons und der Rossio ist bei Jung und Alt beliebt.

 Chiado  (Stadtviertel / Wohngegend)


ist heutzutage eine noble Einkaufszone mit allen möglichen Einrichtungen und viel Unterhaltung in den Straßen. Hier finden Sie Hotels, Theater, Bücherläden, Museen, Restaurants, berühmte portugiesische Modehäuser und das beliebte Café 'A Brasileira'.

 Miradouros  (Aussichtsturm / Aussichtspunkt / Panorama)


mit Miradouro bezeichnet man im Portugiesischen allgemeinen einen Aussichtspunkt. Die Miradouros zählen zu den schönsten Plätzen der Stadt. Diese liegen auf den Erhebungen ringsum und geben einen wundervollen Blick auf die Altstadt oder den Tejo frei. Diese liegen auf den Erhebungen ringsum und geben einen wundervollen Blick auf die Altstadt oder den Tejo frei. Üblicherweise sind die Miradouros auch in den Stadtplänen verzeichnet. Zu den meist besuchten gehören der
* Miradouro da Igreja da Graça,
* Miradouro da Nossa Senhora do Monte,
* Castelo de São Jorge (Castelo/Burganlage),
* Miradouro de Santa Luzia,
* Miradouro de São Pedro de Alcântara und der
* Miradouro de Santa Catarina. Der Miradouro de Santa Catarina ist abends ein Anlaufpunkt für viele junge Leute, die sich dort treffen, musizieren und kleinere akrobatische Kunststücke üben und vorführen.

 Museu Nacional do Azulejo  (Spezial- / Themenmuseum)

Lage: Rua da Madre de Deus 4
das Nationale Kachelmuseum befindet sich im Nonnenkloster 'Madre de Deus'. Die Sammlung zeigt Kacheln, die noch aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts stammen bis zu zeitgenössischen Artefakten. Die Glanzlichter sind der stilvolle Altaraufsatz der Nossa Senhora da Vida und ein 23 m langes Paneel, das Lissabon vor dem Erdbeben von 1755 darstellt.

 Padrão dos Descobrimentos (Denkmal der Entdeckungen)  (Denkmal)

Lage: Avenida Brasilia
das Denkmal steht im Stadtteil Bélem am Ufer des Flusses Tejo. Es wurde 1960 unter dem Salazar-Regime erstellt, genau 500 Jahre nach dem Tode von Heinrich dem Seefahrer. Es soll die alten Zeiten der Seefahrernation Portugal glorifizieren.

 Rossio-Platz  (Straße / Platz)

Lage: Praça Dom Pedro IV
ist einer der schönsten Plätze Lissabons. Auf dem schönsten Platz von Lissabon herrscht immer reger Betrieb. Einst fanden hier Stierkämpfe und öffentliche Verbrennungen statt, heute säumen Cafés und Restaurants den Platz. In der Mitte steht auf einer 1870 errichteten Marmorsäule die Statue des Königs Pedro IV. An der nördlichen Seite sieht man das Nationaltheater Dona Maria II, wo viele Stücke vor Königen und Königinnen gespielt wurden.

 Turm von Belém  (Bauwerk)

Lage: Avenida de Brasilia
der Torre de Belém, der im gleichnamigen Stadtteil an der Tejomündung liegt, ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Lissabons. Der Wachturm wurde während der napoleonischen Invasion zerstört und 1846 rekonstruiert. Neben dem nahegelegenen Mosteiro dos Jerónimos (Hieronymus-Kloster) gehört sie zu den wenigen herausragenden Bauwerkn des „manuelinischen Stils“, die das Erdbeben von Lissabon überstanden haben. Seit 1983 zählt der Torre de Belém zum Weltkulturerbe der UNESCO.

 Aquädukt Águas Livres  (Technisches Bauwerk / -Denkmal)

Lage: Zugang über die Calçada da Quintinha
hat eine Länge von 19 km und erstreckt sich von Queluz über Caneças bis zum Lissabonner Stadtteil Amoreiras. Dieser Aquädukt gehört zu den weltweit größten Bauten dieser Art. Am imposantesten ist das Aquädukt im Alcântara-Tal, über welches er sich in 14 gotischen Bögen hinüberspannt.

 Aquário Vasco da Gama  (Zoo / Wildpark / Aquarium)

Lage: Rua Direita do Dafundo 1
Aquarium ist nach dem berühmten Seefahrer Vasco da Gama benannt und liegt im Westen Lissabons.

 Bairro Alto  (Stadtviertel / Wohngegend)

Lage: Oberstadt
ist ein Stadtteil von Lissabon, der sich oberhalb des Geschäftsviertels Baixa (Unterstadt) befindet. Es ist vor allem wegen seines Nachtlebens bekannt.

 Basilica da Estrela  (Kirche, Kloster, Moschee, Synagoge, Tempel)

Lage: Praça da Estrela
neoklassizistische Kirche aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

 Botanischer Garten  (Botanischer Garten)

Lage: Rua Escola Politécnica 58
im Viertel Ajuda ist der älteste botanische Garten Portugals. Er wurde 1768 im Auftrag vom Marquês de Pombal angelegt. Er ist in drei Bereiche aufgeteilt, umfasst vier Treibhäuser, eines davon wird zur Zeit als Restaurant genutzt, drei Teiche, Porzellan-Übertöpfe aus dem 19. Jahrhundert, einen Brunnen aus dem 18. Jahrhundert, der mit sich windenden Schlangen, Flügelfischen, Seepferdchen und mythischen Kreaturen dekoriert ist sowie viele Pflanzen und Blumen.

 Carmo Museum  (Spezial- / Themenmuseum)

Lage: Largo do Carmo
der unversehrte Chor der Kirche 'Igreja do Carmo' dient heute als archäologisches Museum mit prähistorischen, romanischen, mittelalterlichen und manuellinieschen Ausstellungsstücken, und solche aus der Renaissance und dem Barock.

 Casa do Fado e da Guitarra Portuguesa  (Spezial- / Themenmuseum)

Lage: Largo do Chafariz de Dentro 1
die Ausstellung führt Sie durch die Geschichte und die Welt des Fado. Der Beginn in volkstümlichen Kneipen, dargestellt mit lebensgroßen Puppen, bis zur Etablierung des Fado in der 'besseren' Gesellschaft mit Klavierbegleitung.

 Catedral Sé Patriarcal  (Kirche, Kloster, Moschee, Synagoge, Tempel)

Lage: Largo da Sé
die Kathedrale ist die Hauptkirche der Stadt Lissabon und die Kathedrale des Patriarchats von Lissabon.

 Cemitério dos Prazeres - 'Friedhof des Vergnügens'  (Friedhof)

Lage: Praça São João Bosco 34
ein ungewöhnlicher Name für einen Friedhof. Die Särge liegen meist in kleinen überirdischen Häusern, die z.T. sehr schön verziert sind. Vor allem die vielen Steinfiguren sind wirklich sehenswert.

 Centro de Arte Moderna  (Kunstmuseum)

Lage: Rua Dr. Nicolau de Bettencourt
dieses zu der Calouste Gulbenkian Stiftung gehörende Museum wurde im Jahre 1983 eröffnet, un die breite Öffentlichkeit mit den verschiedenen küstlerischen Strömungen des 20. Jh bekannt zu machen.

 Convento do Carmo  (Kirche, Kloster, Moschee, Synagoge, Tempel)

Lage: Largo do Carmo
das Convento do Carmo ist ein in den Jahren 1389 bis 1423 von Nuno Álvares Pereira errichtetes Kloster des Karmeliter-Ordens. Die Karmeliter-Kirche galt als ein Prachtexemplar der Lissabonner Gotik. Durch das Erdbeben von 1755 wurde das Kloster stark zerstört. Heute sind nur noch die Ruinen zu besichtigen.

 Docas  (Kai / Pier / Promenade / Strand)

Lage: Nähe Ponte 25. Abril

 Eléctrico 28  (Bahn- / Bus- / Bootstour / Rundflug)

Lage: Straßenbahn Linie 28
die Eléctrico ist die traditionelle Straßenbahn Lissabons. Die Linie 28 fährt ausschließlich durch die Altstadtviertel der Stadt.

 Elevador da Glória  (Technisches Bauwerk / -Denkmal)

Lage: Praça dos Restauradores
ist eine der noch bestehenden Standseilbahnen Lissabons, die direkt in die Stadt führt, genau bis zum Platz der 'Restauradores'. Sie verbindet diesen Platz mit dem Bairro Alto auf einer Strecke von 265 Metern den Hügel hinauf oder hinunter.

 Elevador de Santa Justa  (Technisches Bauwerk / -Denkmal)

Lage: Rua de Santa Justa / Ecke Rua Áurea
der Elevador de Santa Justa, auch Elevador do Carmo genannt, ist ein 45 Meter hoher Personenaufzug, der im Stadtzentrum von Lissabon den Stadtteil Baixa mit dem höhergelegenen Stadtteil Chiado verbindet.

 Haus der Spitzen  (Bauwerk)

Lage: Rua dos Bacalhoeiros 10
verdankt seinen Namen der außergewöhnlichen Fassade aus spitzen Steinquadern. Der Sohn des Vizekönigs von Indien, Brás de Albuquerque, ließ den Stadtpalast 1522 im italienischen Stil errichten. Solche diamantförmigen Fassaden waren im Italien und Spanien der Frührenaissance groß in Mode.

 Jardim da Estrela  (Park & mehr)

Lage: Largo da Estrela
öffentliche Gartenanlage aus dem 19. Jahrhundert.

 Jardim Zoológico  (Aquarium / Wildpark / Zoo)

Lage: Estada de Benefica 158-160
einer der besten zoologischen Ausstellungen der Welt mit Gehegen ähnlich den ursprünglichen Habitaten seiner Bewohner, bietet vielfältige Freizeitaktivitäten und vieles andere.

 Kirche Santa Engrácia  (Kirche, Kloster, Moschee, Synagoge, Tempel)

Lage: Campo de Santa Clara
ein wunderschöner Barockbau war einst eine richtige Kirche, dient aber heute als nationales Pantheon. So steht hier unter anderem der Sarkopharg von Vasco da Gama.

 Kirche Santo António da Sé  (Kirche, Kloster, Moschee, Synagoge, Tempel)

Lage: Largo da Sé
kleine weiße Barockkirche, die an der Stelle gebaut ist, an der das Geburtshaus des heiligen Antonius von Padua gestanden haben soll. Der Heilige wurde 1195 in Lissabon geboren und lebte als Franziskanermönch in Italien. Ihm zu Ehren wird am 13.Juni vor allem in der Alfama ein großes Volksfest gefeiert. Der Kirche ist ein kleines Museum mit Ikonen, Bibliographien und liturgischen Gegenständen angeschlossen.

 Kirche São Roque  (Kirche, Kloster, Moschee, Synagoge, Tempel)

Lage: Largo Trindade Coelho
hinter ihrer schlichten Fassade verbirgt sich eine überladen-prunkvolle Inneneinrichtung mit Mosaiken, Marmor, vergoldeten Schnitzereien, kunstvollen Malereien, beeindruckenden Holzdecken und acht schönen barocken Seitenkapellen, von denen die Kapelle Johannes des Täufers (Capela de São João Baptista) die beindruckendste ist.

 Kloster São Vicente de Fora  (Kirche, Kloster, Moschee, Synagoge, Tempel)

Lage: Largo de São Vicente
das Kloster von São Vicente de Fora ist ein manuelinischer, ursprünglich romanischer Komplex in Lissabon. Das erste Kloster wurde 1147 als Augustinerkloster von Alfons I. außerhalb der Stadtmauern gegründet und dem heiligen Vinzenz von Saragossa gewidmet. Unter Philipp II.. erhielten sie das heutige Aussehen.

 Kulturzentrum von Belém  (Kulturzentrum)

Lage: Praça do Império
das Kulturzentrum Beléms, Centro Cultural de Belém, ist ein großer Anziehungspunkt für Kunstinteressierte. Hier werden wechselnde Ausstellungen angeboten, es gibt Aktivitäten für Kinder, Theater-, Tanz- und Zirkusvorstellungen sowie Konzerte verschiedenster Art.
Homepage: Kulturzentrum von Belém

 Museu da Música  (Spezial- / Themenmuseum)

Lage: Rua João de Freitas Branco
Die Dauerausstellung umfasst europäische Instrumente aus dem 16. bis zum 19. Jahrhundert, einige davon sind einmalig in der Welt, wie das Cello des berühmten Geigenbauers Antonio Stradivari.

 Museu do Teatro Romano  (Spezial- / Themenmuseum)

Lage: Pátio do Aljube 5
das einzige archäologisch nachgewiesene römisches Theater in Portugal und war mit seinen geschätzten 3000-5000 Plätzen. Im Ausstellungssaal sind vor allem diverse architektonische Stilelemente der römischen und nachrömischen Zeit ausgestellt.

 Museu Nacional dos Coches (Kutschenmuseum)  (Spezial- / Themenmuseum)

Lage: Praça Afonso de Albuquerque
als Ausstellungsraum dient die ehemalige Reitschule des königlichen Schlosses und zeigt 59 Kutschen, Uniformen und Reisezubehör.
Homepage: Museu Nacional dos Coches (Kutschenmuseum)

 Palácio dos Marqueses da Fronteira  (Burg, Schloss, Palast)

Lage: Largo de Sâo Domingos de Benfica 1
wurde um 1640 von dem 1. Marquês D.João de Mascaranhas als Jagdpavillon gebaut. Garten und Haus sind vom italienischen Renaissancestil beeinflußt. Besonders beeindruckend sind die Azulejos, die die Räume des Palastes und den Garten schmücken.

 Palácio Nacional da Ajuda, bzw. Palácio Real  (Burg, Schloss, Palast)

Lage: Largo da Ajuda
wurde in seiner heutigen Form zu Beginn des 19. Jahrhunderts im neoklassischen Stil errichtet, nachdem der Originalbau im Jahre 1795 abgebrannt war. Die luxuriösen Säle sind mit Seidentapeten, Sèvres-Porzellan und Kristallleuchtern dekoriert. Die Sala Saxe ist ein besonderes Beispiel des königlichen Luxus.

 Palast São Bento  (Bauwerk)

Lage: Praca de São Bento
at seine Ursprünge im ersten Benediktiner-Kloster, das 1598 gebaut wurde. Heutzutage tagt das portugiesische Parlament, der hintere Teil ist Sitz des Premierministers.

 Park Eduardo VII  (Botanischer Garten)

Lage: Avenida da Liberdade
ist die größte in Lissabon und zeichnet sich durch geometrisch angeordnete Hecken aus. Im westlichen Teil des Parks liegt die Estufa Fria, eine tropische Oase aus drei Gewächshäusern. Im „kalten“ Gewächshaus findet man eine außergewöhnlich Vegetation. Im warmen Gewächshaus finden exotische Pflanzen ein zu Hause. Und im Süßgewächshaus befindet sich ein Kakteengarten.

 Parque das Nações (Völkerpark)  (Vergnügungspark / Spielplatz / (Thermal-)Bad)


das ehemalige Gelände der Expo '98 wurde in eine Freizeitoase mit einem Einkaufszentrum, einer Reihe von Attraktionen, Konzerthallen, Bars und Restaurants umgewandelt. Direkt am Fluß Teja wurde außerdem ein Wanderpfad angelegt. Die Drahtseilbahn, zwischen dem Torre Vasco da Gama (Turm) und dem Ozeanarium, einen fantastischen Ausblick über das Gelände. Im Sommer sollte man die Wochenenden vermeiden, denn dann ist das Areal von portugiesischen Familien bevölkert.
Homepage: Parque das Nações (Völkerpark)

 Ponte 25 de Abril  (Technisches Bauwerk / -Denkmal)


ist ein 3,2 Kilometer langer Brückenzug in Portugal mit einer 2278 Meter langen Hängebrücke über den Tejo. Sie ist weltweit, nach der Tsing-Ma-Brücke, die zweitlängste Hängebrücke mit kombiniertem Straßen- und Eisenbahnverkehr. Sie verbindet in Nord-Süd-Richtung den Lissabonner Stadtteil Alcântara mit der Stadt Almada. Die Höhe der Fahrbahnen über dem Wasser beträgt 70 m.

 Ponte Vasco da Gama  (Technisches Bauwerk / -Denkmal)


ist mit einer Länge von 17,2 km, davon führen allein 10 km über den Tejo, die längste Brücke Europas.

 Praça do Comércio  (Straße / Platz)


ist einer der prächtigsten Plätze Lissabons und war einst der Hauptzugang vom Meer nach Lissabon. An der Nordseite findet man in der Mitte dieses Platzes einen eindrucksvollen Triumphbogen aus dem 19. Jahrhundert, der zur Rua Augusta, einer der Haupteinkaufsstraßen in der Innenstadt Lissabons, führt. Dieser Bogen ist mit Statuen historischer Größen wie Vasco da Gama und Marquês de Pombal dekoriert. Die großflächigen Arkadengebäude, die sich an drei Seiten des Platzes entlang strecken, beherbergen heute Verwaltungsbüros der Regierung und einige Restaurants.

 Praça do Marquês de Pombal  (Straße / Platz)


liegt zwischen der 'Avenida da Liberdade' und dem 'Jardim Eduardo VII'. In der Mitte dieses Platzes erhebt sich das prächtige Denkmal des 'Marquês do Pombal', der Mann, der für den Wiederaufbau Lissabons nach dem Erdbeben von 1755 verantwortlich zeichnet.

 Praça dos Restauradores  (Straße / Platz)


dient zur Erinnerung an die Wiederherstellung der Unabhängigkeit im Jahr 1640 nach 60-jähriger Herrschaft durch die Spanier. Der Obelisk in der Mitte des Platzes, 1886 eingeweiht, trägt die Namen und Daten der ausgetragenen Schlachten während des portugiesischen Restaurationskrieges. Der rechteckige Platz wird von zahlreichen Gebäuden aus dem 19. und 20. Jahrhundert umgeben. Bekannt sind vor allem der Palácio Foz, ein aus dem 18. Jahrhundert stammender Palast mit zahlreich geschmückten Innenräumen, und das Éden Cinema, das mit seiner in den Dreißiger Jahren von Cassiano Branco erschaffenen Jugendstilfassade heute ein Hotel beherbergt. Ebenso erwähnenswert ist das Condes Cinema, 1950 von Raul Tojal im modernistischen Stil entworfen, das vom Lissabonner Hard Rock Cafe bewirtschaftet wird.

 Rossio-Bahnhof  (Bauwerk)

Lage: Praça Dom João da Câmara
ist ein 1890 eröffneter Kopfbahnhof in der Innenstadt. Der Architekt José Luís Monteiro entwarf eine im manuelinischen Stil gehaltene Fassade mit zwei hufeisenförmigen Eingängen. Im Eingangsbereich befindet sich eine von Edmond Bartissol entworfenen Statue des portugiesischen Königs Sebastião I.. Die Bahnsteighalle ist an ihrem höchsten Punkt 21 Meter hoch und 130 Meter breit. Der Höhenunterschied zwischen Straßen- und Bahnsteigniveau wurde früher durch Rampen, heute bevorzugt durch Fahrtreppen bewältigt. Am Bahnhof halten normalerweise nur Vorortzüge der staatlichen Comboios de Portugal nach Sintra.

 Rua Augusta  (Straße / Platz)


ist Fußgängerzone und nach wie vor die mondäne Straße der Unterstadt 'Baixa'. Zahlreiche Restaurants, Teehäuser und Cafés befinden sich hier.

 Statue des Cristo Rei  (Ziel in der Umgebung)

Lage: südl. Tejo-Ufer, an der Ponte 25 de Abril
eine große Christus-Statue mit ausgebreiteten Armen, die der in Rio de Janeiro ähnlich sieht. Auf dem 82 m hohen Sockel, mit einer Aussichtsplattform, steht die 28 m hohe Statue.

 Torre Vasco da Gama  (Aussichtsturm / Aussichtspunkt / Panorama)

Lage: Parque das Nações, Cais das Naus
ist ein Aussichtsturm in Stahlfachwerkbauweise, der 1998 für die Weltausstellung erbaut wurde und mit 145 Metern das höchste Bauwerk Portugals ist. Sowohl die Aussichtsplattform als auch das Restaurant wurden im Oktober 2004 geschlossen.

 Belém  (Markt / Wochenmarkt / Basar)

Lage: am westlichen Stadtrand am Tejo-Ufer

 Cacilheiros  (Bahn- / Bus- / Bootstour / Rundflug)

Lage: Cacilhas, Anlegestelle Südufer

 Estadio Da Luz  (Sport / Sportstätten / sportliche Aktivitäten)

Lage: Avenida Norton de Matos

 Estadio José de Alvalade  (Sport / Sportstätten / sportliche Aktivitäten)

Lage: Rua FR. Stromp

 Feira da Ladra  (Floh- / Straßenmarkt)

Lage: Campo da Santa Clara

 Markthalle und Tejo-Ufer  (Markt / Wochenmarkt / Basar)

Lage: Avenida 24 de Julho (Nähe Cais do Sodré)

Übernachten Lissabon:

  Heritage Av Liberdade  (Avenida da Liberdade, 28)
In der Avenida da Liberdade, dem pulsierenden Zentrum Lissabons, finden Sie das neueste Projekt der Hotelgruppe Heritage Lisboa. Das Hotelgebäude wurde Ende des 18.Jahrhunderts erbaut. Die Renovierung wurde dem berühmten portugiesischen Architekten Miguel Câncio anvertraut. Die Innenarchitektur verbindet traditionelle und für die Stadt charakteristische Elemente mit modernster Technologie.

  Hotel Miraparque  ()
Die 3-Sterne-Unterkunft Hotel Miraparque ist eine wahrhafte Ruheoase direkt im Zentrum Lissabons, nur etwa 100 Meter vom Parque Eduardo VII entfernt. Außerdem liegen das Museu Calouste Gulbenkian nur einen Kilometer entfernt, und das Mosteiro dos Jerónimos (Hieronymus-Kloster), der Torre de Belém, das Ausstellungsgelände 'Park der Nationen' und das Denkmal der Seefahrer und Entdecker mit einer Entfernung von sechs Kilometern nur ein wenig weiter.


...


Reiseführer Lissabon MM-City

Michael Müller Verlag, 288 Seiten, herausnehmbare Karte (1:12.000) + Gratis-App, 7. Auflage 2014, farbig

Inhaltsverzeichnis und Leseproben (PDF) auf der Website vom Verlag.

Selbst die Metrostationen sind Kunstwerke! Prächtig ausgeschmückt mit kunstvollen Wandfliesen, bieten sie einen ersten Vorgeschmack auf das, was den Besucher in einer der Kunst- und Kulturhochburgen Europas erwartet: bedeutende Museen und Galerien, eindrucksvolle Kirchen und Klöster, eine weltberühmte Burg und nicht zuletzt die postmoderne Architektur auf dem ehemaligen EXPO-Gelände. Dazu Skurrilitäten wie die Elevadores, die Aufzüge, die den erstaunten Besucher in den Himmel hieven und ihm prächtige Ausblicke auf die Stadt eröffnen. In zwölf Spaziergängen fängt der Autor alles ein, was man in Lissabon gesehen haben muss. Drei Ausflüge führen ihn nach Almada auf der anderen Seite des Tejo, zu den mondänen Seebädern Cascais und Estoril sowie zu den Königsschlössern im romantischen Sintra. Und wer wissen will, wo man komfortabel und dennoch günstig wohnt, wo man am besten isst oder wie man sich ins rauschende Nachtleben stürzt, der wird in einem ausführlichen Informationsteil garantiert fündig. Also: Até breve em Lisboa!


Marvao – (Süd-Zentral-Portugal)

 Marvao 


Wikipedia Artikel: Marvao

Übernachten Marvao:

  Quinta Do Marvão  (Vale De Rodão, 7330-151 Marvão)
Das traditionelle Gästehaus Quinta do Marvão begrüßt Sie in einem Tal mit Panoramablick auf das umliegende Naturschutzgebiet. Das Hotel mit kostenfreiem WLAN liegt 3 km von Marvão entfernt.


...


Nazaré – (Süd-Zentral-Portugal)

 Nazaré 

(Google Maps)

Übernachten Nazaré:

  Miramar Sul  (Caminho Real - Pederneira, 2450-060 Nazaré)
Modernes Design mit traditioneller portugiesischer Gastfreundschaft erwartet Sie in diesem Hotel in der Ortschaft Nazaré und bietet einen atemberaubenden Blick auf den Atlantischen Ozean. WLAN nutzen Sie im gesamten Hotel kostenfrei.


...


Òbidos – (Süd-Zentral-Portugal)

 Òbidos 

(Google Maps)

Übernachten Òbidos:

  Hotel Real d' Óbidos  (Rua D. João de Ornelas, 2510-074 Óbidos)
In einem Stadthaus aus dem 14. Jahrhundert untergebracht empfängt Sie dieses kleine Hotel mit klimatisierten Zimmern im mittelalterlichen Stil. Freuen Sie sich auf den Außenpool mit Blick auf die Burgmauern von Schloss Óbidos.


...


Sintra – (Süd-Zentral-Portugal)

 Sintra 

(Google Maps)

Übernachten Sintra:

  Hotel Nova Sintra  (Largo Afonso De Albuquerque N.º 25, 2710-519 Sintra)
Das Hotel Nova Sintra besitzt eine große Sonnenterrasse mit Blick auf das Sintragebirge und einen von großen Bäumen beschatteten romantischen Innenhof. Freuen Sie sich auf schlicht eingerichtete Zimmer und das kostenfreie WLAN.


...


Tomar – (Süd-Zentral-Portugal)

 Tomar  (Top-Reiseziel)

(Google Maps)

Übernachten Tomar:

  Hotel Dos Templarios  (Largo Candido Dos Reis, 1, 2304-909 Tomar)
Inmitten üppiger Gartenanalgen bietet das Hotel Templarios geräumige Zimmer mit Balkon und Blick auf den Fluss Nabão sowie auf den Park Mouchão. Außerdem erwarten Sie ein Spa und ein lagunenartig angelegter Pool mit Aussicht auf die Zitadelle von Tomar.


...